Das Recruiting Kanal-Portfolio wird immer vielfältig und facettenreicher – das steht denke ich außer Frage. Mit diesem Wissen schwingen gleich mehrere Fragestellungen mit, die in Recruiting Organisationen beantwortet werden sollten, damit Recruiting insgesamt und eben das Social Media Recruiting im Besonderen zu einem effizienten Baustein im Recruiting Mix wird. Eine dieser Fragestellung ist bei diesen volldigitalen Recruiting-Methoden der Grad der Automatisierung der von Seiten der eingesetzten Tools möglich und von Seiten der Recruiting Abteilung gewünscht ist. Meiner Meinung nach sollten Recruiting Tools bzw. Recruiting Methoden, die im Rahmen des Social Media Recruitings zum Einsatz kommen nach allen Seiten offen und flexibel gestaltbar sein. Sie dürfen im Grunde keinerlei festgezurrte Start- oder Rahmenbedingungen besitzen da dies den heutigen generellen Angebotsszenarien im Netz entspricht. Für die, die Social Media Recruiting selbst aufsetzen wollen oder es eh schon selbst tun, stehen per se jede Menge Tools zur Verfügung, die für die Automatisierung genutzt werden können. Vier davon folgen nun

Sendinblue

Das ist ein Tool, das gleich mit mehreren Funktionen an den Start geht, uns dabei aber vor allem die Möglichkeiten des Facebook-Marketings interessieren. Hier kann nach der kostenfreien Anmeldung schon recht schnell mit einer Kampagne gestartet werden (man muss seinen Facebook-Account integrieren). Für das Einrichten der Kampagnen stellt Sendinblue gleich mehrere (sinnvolle) Möglichkeiten und Parameter bereit, die dann auch zu einem guten Trageting führen. Zudem besitzt die Software die klassischen Angebote des eMail-Marketings bis hin zu SMS- und Messenger-Werbemöglichkeiten. Schon fast ein kleiner Allrounder.

Sendinblue ist hier zu finden. 

NapoleonCat

Wieso sich diese Plattform sich so nennt, konnte ich während meiner kleinen Recherche leider nicht herausfinden. Dennoch ist NapoleonCat auch ein kleiner Allrounder: Einerseits stellt die Anwendung die klassischen Planungstools zur Verfügung, die von den beiden bekannteren Wettbewerber Buffer oder Hootsuite bekannt sein dürften. Es können hier alle Postings erstellt, strukturiert und vorausgeplant werden. Besonders zeichnet das Tool die intergierte Kommunikationsfunktionalität aus, die es möglich macht kanalübergreifend mit den User:innen zu interagieren. Für das Social Recruiting finde ich das daher sehr spannend.

Zum Cat-Content geht’s hier lang

SocialPilot

Facebook-KarriereFanpage, Insta-und Twitter-Karriereaccount, XING-Unternehmensprofil und und und. Jede Menge Profile die in einer Recruiting- respektive HR-Marketing-Abteilung so zu managen sind. Und eben auch jede Menge Log-In´s die da anfallen. Mit SocialPilot ist damit Schluss, denn diese Plattform vereint alle Social-Media Plattformen eines Unternehmens, stellt diese dar und hat noch weitere sinnvolle Funktionen mit an Bord. Das Ganze gibt es leider nicht umsonst.

SocialPilot ist hier zu finden

Mention

Das ist nun ein Tool, welches nicht unbedingt der Automatisierung von irgendwelchen Prozessen im Social Media Recruiting dient, es aber doch inhaltlich unterstützen kann. Denn Mention tut das, was der Name schon andeutet: es sucht nach Erwähnungen im Netz. Egal wo und von wem im Netz über die eigene Brand oder die der Wettbewerber gesprochen wird, die Plattform findet es heraus und bietet mit ein paar einfachen Tools die Möglichkeit diese Erwähnungen zu analysieren und zu strukturieren. Wer also auf der Suche nach seiner Zielgruppe ist kann diese über Mention vielleicht lokalisieren.

Hier ist Mention zu finden