Die letzten Monate, eventuell auch Jahre haben uns gezeigt, dass mitunter extreme aber auch sich schnell ändernde Umweltbedingungen erheblichen Einfluss auf Recruiting Organisationen und somit auf das operative Recruiting haben können. Recruiting Organisationen müssen sich deswegen strukturell robust aufstellen und sozusagen eigene Abwehrkräfte entwickeln um internen sowie externen Einflüssen adäquat begegnen und zeitgleich die Leistungsfähigkeit aufrecht halten zu können. Hierbei spricht man dann von organisationaler Resilienz. 

Resilienz – aha?!?

Eigentlich stammt der Begriff aus der Werkstoffkunde und meint hier, dass ein Werkstück wieder in seine ursprüngliche Form zurückspringen kann, nachdem Kräfte auf es eingewirkt haben. Im Personalwesen bedienen wir uns da eher den psychologischen Erklärungsmodellen, bei denen es vor allem die um mentale Stärke und das persönliche Vermögen im Umgang mit unterschiedlichen Stressoren geht (individuelle Resilienz). Bezogen auf Organisationen sagt die ISO22316: Organisatorische Resilienz ist die Fähigkeit eines Unternehmens, auf Veränderungen zu reagieren und sich daran anzupassen, zukünftige Bedrohungen und Chancen zu antizipieren und eigene Schwachstellen zu erkennen. Es geht also darum, dass Unternehmen und bei uns eben dann die Recruiting Organisation eine gewisse Widerstandsfähigkeit entwickelt und dabei ihre Leistungsfähigkeit behält.

Resiliente Recruiting Organisation

Es gibt einige -erste- Forschungsberichte zur organisationalen Resilienz auf deren Ergebnisse man zurückgreifen kann. Zusammengefasst bilden sich dabei drei Bereiche als konstituierend für resiliente Organisationen heraus, die meiner Meinung genauso auch für Recruiting Organisationen herangezogen werden können:

Recruiting Strategie

Ein herausregendes Merkmal von organisationaler Resilienz ist ihre Anpassungsfähigkeit. Um diese sicherzustellen, benötigt es ein strategisches Fundament, auf das bei sich ändernden Rahmen- und Umweltbedingungen eingewirkt werden kann. Eine Over-All Recruiting Strategie mit operativen Strategie-Layern zeigt sich hier an notwendig.

Recruiting Organisation & Struktur

Letztendlich muss die gesamte Recruiting Organisation strukturell erfasst und ausgerichtet sein. Ein besonderes Augenmerkt muss hier auch den Umweltfaktoren geschenkt werden, denn sie sind unter Umständen auch Frühindikatoren für möglich notwendige Anpassungen. Dazu gehört, dass die Recruiting Organisation in sich auch eine gewisse strukturelle Flexibilität entwickelt, um dann auch auf strategische Implikationen organisational reagieren zu können.

Führung, Kultur & Mitarbeiter

Dies ist ein Bereich, der für sich genommen zum einen eine hohe Komplexität und zum anderen eine Vielzahl an Themen aufweist. Um Anpassungen inhaltlich gestalten zu können müssen Recruiting Mind-Set sowie Recruiting-Skill Set einer Recruiting Organisation permanent reflektiert und weiterentwickelt werden. Dafür benötigt es eine Kultur und einen Führungsstil der Entwicklung fördert und mit Anpassungen umzugehen weiß.

Dieser sehr kurze Einblick in die organisationale Resilienz zeigt finde ich sehr gut auf, dass es sich hierbei um einen sehr umfassenden Ansatz handelt und ich ihn daher als tragende Säule für Recruiting Organisationen und somit auch für meinen Beratungsansatz sehe.