HR TEC Night: Digitalisierung tut nicht weh!

Letzten Donnerstag fand die erste HR TEC Night in Stuttgart statt. Robindro hat hierzu bereits schon einen Post abgesetzt und dort unter anderem geschrieben, dass der Start grandios war. Ich stimmte dem voll und ganz zu. Auch stimmt, dass in Artikeln, die von den Foundern und Veranstaltern selbst geschrieben sind meist wenig Objektivität mitschwingt. So natürlich auch hier.

HR TEC Night Stuttgart

Die HR TEC Night hat sich zum Ziel gesetzt, Digitalisierung und HR TEC greifbar und begreifbar für alle zu machen. Dabei wollen wir bewusst auf die vielerorts vorherrschende Polemik verzichten und uns dem Thema Digitalisierung nüchtern, sachlich und praxisorientiert nähern. Denn, so sind wir der festen Überzeugung, es bringt rein gar nichts auf der einen Seite einer digital induzierten Panikmache, Bot- oder Algorithmus-Hetze zu verfallen oder auf der anderen Seite in völlig glorifizierende Höhenflüge zu starten – beides oftmals gepaart mit gefährlichem Halbwissen. Wir sind aber der Meinung, dass es definitiv an der Zeit ist, sich der bereits gestern begonnenen Zukunft zu stellen, sich zu informieren und weiterzubilden ­- nüchtern, sachlich und praxisorientiert. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dann, und das ist jedem selbst überlassen in welcher Intensität, in den eigenen (Berufs-) Alltag einfließen können. Dafür haben wir die TEC Night ins Lebens gerufen, und sie tut echt nicht weh!

12 – 42 – oder doch lieber Zwei-Drölftel

Richtig, gut erkannt – bei der ersten HR TEC Night ging es um Analytics und zwar genau um Recruiting Analytics. Dafür hatten wir zwei ausgewiesene Experten gewonnen die in zwei kurzen Vortrags-Slots zu uns sprachen: Daniel Mühlbauer (functionHR) und Tim Verhoeven (BearingPoint).

Daniel brachte uns nahe, dass eine Zahl noch kein Kennzahlen-System ist und auch nicht sein kann. Versucht doch mal mit 2 Händen 12 Finger zu zeigen – das geht nur im Team 😉 Er hatte uns insgesamt 3 Take Aways mitgebracht, die vor allem aufzeigen, dass mit einem Kennzahlen-Verbund, der Business-Belange berücksichtig und auch strategisch ausgerichtet ist, eine Recruiting-Organisation deutlich besser performen kann. Letztendlich hat Recruiting und seine Hires deutlichen Einfluss auf die Bindung der neuen Mitarbeiter und deren Arbeitsleistung. Dieses messerbar und nachweisbar zu machen ist ein großer Asset von Recruiting-Analytics. Dafür stehen auch verschiedene Modelle wie zum Beispiel das „LAMP-Modell“ zur Verfügung, dass uns Daniel kurz vorgestellt hat.

Tim hatte uns seinen eigenen Recruiting-Analytics Case mitgebacht und von seiner Umsetzung berichtet. Eigentlich kennt die Problemstellung so gut wie jede Recruiterin und jeder Recruiter: Wir müssen Jobbörsen nach Kosten/Leistung bewerten, wir müssen Aussagen treffen bis wann wir eine Stelle besetzen könnten und dafür stehen uns zig verschiedene Datensätze und Möglichkeiten zur Verfügung – meist aber vergleichen wir „Äpfel“ mit „Birnen“. Tim hat sich dem Problem angenommen und ein Recruiting-Datawarehouse geschaffen in dem alle seine Recruiting-Zahlen einlaufen. Damit hat er schon mal eine sehr gute Voraussetzung geschaffen, um unterschiedliche Korrelationen zu erstellen und Aussagen über Qualität seiner Recruiting-Organisation zu treffen. Ein schöner Case, der zeigt, dass wenn man Recruiting-Analytics durchdacht und operativ angeht enorme Ergebnisse erzielen kann.

Und wer so grundlegend nach dem Sinn des Lebens sucht, dem wollen wir das Werk von Adams Douglas „Per Anhalter durch die Galaxis“ ans Herz legen, oder empfehlen einfach mal nach „42“ zu googlen.

HR TEC Night Stuttgart

Wir sind gekommen um zu bleiben – unsere HR TEC Night Vision

Am Donnerstag haben wir die HR TEC Night mit einer kurzen Darstellung unserer Idee und unserer Vision begonnen. Zu Beginn dieses Artikels bin ich schon kurz auf die grundlegende Zielsetzung der HR TEC Nights eingegangen. Wir sehen die Nights als eine deutschlandweite Bildungsoffensive im Personalwesen, die sich intensiv mit der Digitalisierung des gesamten Berufsbildes und ihrer digitalen Arbeitsweise auseinandersetzt. Dabei sollen praxisnahe und aktuelle Inhalte vermittelt und gemeinsam diskutiert werden.

Geplant ist, dass wir die HR TEC Night 2019 neben Stuttgart auch noch die Städte Köln und München tragen und mit jeweils 6 Nights in den Tourplan aufnehmen. Ebenso sind wir der Meinung, dass sich ein offline Event, dass sich mit der Digitalisierung einer ganzen Berufswelt auseinandersetzt zusätzlich ein digitales Standbein benötig. So wird es in absehbarer Zeit auch begleitend zur HR TEC Night digitale Angebote geben, die wir derzeit entwickeln.

Um dieses Vorhaben in dieser Größe und diesem Umfang zu stemmen, wissen wir einen kompetenten und erfahrenen Partner an der Seite der HR TEC Nights. Kienbaum wird als Partner hier wichtige Impluse für die Weiterentwicklung beisteuern und mit uns den Fortgang gestalten. Darüber hinaus wird uns medial die Personalwirtschaft begleiten und in verschiedenen Formaten die Inhalte der Veranstaltungen ihrer Leserschaft zur Verfügung stellen. Auch hierrüber sind wir sehr froh und freuen und auf die Zusammenarbeit.

So bleibt eigentlich noch zum Schluss zu sagen: Die nächste HR TEC Night findet am 24.04.2014, ab 18.00 Uhr im Wizemann.space in Stuttgart statt. Tickets gibt es hier.

Kommentar verfassen